Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 20:52

gerissene Auspuffhalterung - Reparatur

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 707

gerissene Auspuffhalterung - Reparatur

Beitragvon hubschraubär » 16. Sep 2013, 17:59

Hallo, Alle zusammen,

ja, auch das gibt's beim Zeus:

Bild

Risse sind was ganz Übles. Sie entstehen egal in welchem Material lautlos und vorzugsweise an Stellen die schlecht einsehbar sind. Wenn man sie dann feststellt ist es manchmal schon zu spät. Sollte sich ein Bauteil durch den Riss bewegen können, entstehen oft Resonanzgeräusche (Schnarren). Sie lassen sich aber am ganzen Fahrzeug vernehmen und nicht wirklich lokalisieren.
Für die Entstehung von Rissen gibt es vielerlei Gründe. Oft sind es aber Verspannungen die entweder schon beim Ersteinbau des entsprechenden Teiles entstehen, oder aber sie ergeben sich während des Betriebes.

Ganz kritisch kann es bei Auspuffanlagen werden, erst recht, sollten sie aus Edelstahl (= VA) gefertigt sein. Dieses Material ist nun mal ein SEHR SCHLECHTER WÄRMELEITER. Das kann man wunderbar auf folgende Weise nachvollziehen: man nehme zwei maßlich identische Blechstreifen, einen aus Alu, den anderen aus VA und erhitze sie gleichzeitig an einem Ende mit z.B. einer Lötlampe. Unter Garantie werdet Ihr den Alustreifen binnen Sekunden im hohen Bogen wegwerfen, weil, er ist einfach viel zu heiß geworden! Das VA-Teil kann man noch in der Hand halten wenn die erhitzte Seite schon glüht. Darum haben auch manche Kochtöpfe "nur" Griffe aus VA und sind nicht extra isoliert.

D.h. aber auch, Wärme die einmal in VA eingezogen ist, braucht "unendlich lange" bis sie sich wieder abbaut oder auch nur verteilt.
Wenn also konstruktionsbedingt VA mit "Normalstahl" kombiniert werden muss, sind Probleme eigentlich schon vorprogrammiert. Es sei denn, der werte Herr Konstrukteur hat sich schon im Vorfeld darüber Gedanken gemacht, so z.B. die Auspuffanlage entkoppelt in Gummi aufzuhängen. Bei Motorrädern ist dies leider eher selten der Fall, darum sah es bei mir aus wie oben. Nachforschungen ergaben, daß sich ein 500°C heißes VA-Auspuffrohr von 1m Länge um 9mm in der Länge ausdehnt. Was in diesem Zusammenhang eine starre Aufhängung bedeutet kann sich jeder vorstellen.

Also, ran an den Speck und repariert. Das kann man natürlich so machen wie im folgenden Bild:

Bild

Diese Ausführung IST NICHT VON MIR, erinnert eher an "Meister Klecksel" und wird auch nicht lange halten, da sich die eingangs dargestellten Rahmenbedingungen ja nicht geändert haben. Sach- und fachgerecht sieht anders aus!!!

Durchaus läßt es sich ausführen wie es "LEBAILLIF" aus Frankreich gemacht hat: schweißen, Winkel korrigieren und Silentblock einbauen.

Bild

Um den o.g. Bedingungen Rechnung zu tragen entschied ich mich für eine "schwimmende Lagerung".

Bild

Die Halterung ist nun zweigeteilt, mit Hülsen und Messing-U-Scheiben Da = 20mm versehen. Ein M8-Bolzen mit selbstsichernder Mutter verbindet sie und ist "nur leicht angezogen", so daß sich die beiden Teile noch mit Handkraft verschieben lassen. Wie aus der Zeichnung zu ersehen ist, steckt der Bolzen im unteren Teil in einer Bohrung D = 12,0mm und oben in einer von D = 8,1mm. Somit ist eine Beweglichkeit von 12mm – 8mm = 4mm gegeben.
Da der Auspuff in dem Bereich nur 600mm gerade Länge aufweist und nicht immer und überall 500°C erreichen wird, erachtet ich das als ausreichend.
Das Wichtigste ist erreicht, nämlich eine zweidimensional flexible Halterung, welche den Auspuff trotzdem sicher mit dem Fahrzeug verbindet.

Eingebaut sieht das dann so aus…

Bild

Bild

Viel Erfolg all denen die reparieren müssen.

Besten Gruß,

hubschraubär
Benutzeravatar
hubschraubär
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron