Undichtigkeit am SW-Antrieb

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1067

Undichtigkeit am SW-Antrieb

Beitragvon Admin » 30. Mai 2016, 11:19

Undichtigkeit am SW-Antrieb
Gesendet: 30. Mai 2016, 10:33 Von: hubschraubär

Hallo
wenn ich mich recht erinnere hat fliese vor langer Zeit mal über eine Undichtigkeit am SW-Antrieb geklagt, ich glaube das war aber in der deutschen side-bike-mailing-list.
Leider ist dieses Thema nicht weiter öffentlich behandelt worden. Falls ich mich recht erinnere hat Uli Jacken Hilfe angeboten.

Da auch ich mich seit einiger Zeit mit diesem Thema beschäftigen darf, würde mich sehr interessieren, wie das damals behoben wurde.
Sind "nur" die gedichteten Kugellager gewechselt worden

oder ist auch zusätzlich ein Wellendichtring als dynamische Nass/Trocken-Dichtung eingebaut worden?
Wurde die Schmierung der Lager evtl. sogar auf Ölschmierung umgerüstet?
Ist für den eigentlich trockene Bereich der Antriebswelle eine Entlüftung nachgerüstet worden?
Oder vielleicht sogar eine Ölablaßschraube für diesen Bereich gesetzt worden?

Es würde mich sehr freuen in den nächsten Tagen ein paar Informationen zu bekommen.

Besten Gruß und vielen Dank für Eure Bemühungen.

Martin Köpper "hubschraubär"
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 49
Registriert: 02.2011
Geschlecht: männlich

Re: Undichtigkeit am SW-Antrieb

Beitragvon peroge » 1. Jun 2016, 09:03

Hallo Martin
leider konnte ich niergends Infos finden in unserem Forum, schade.
Habe aber mit Axel von Zweirad-Norton gesprochen und ich solle Dir ausrichten;
bitte melden wir haben da eine Lösung und dies schon mehrmals angewendet
Zweirad-Norton GmbH Obernburger Str. 46/48 63853 Mömlingen Telefon: 06022 681706
Kettenkastenentlüftung und Aluscheibe mit Dichtring
Phantomzeichnungen gibt es nicht, ERSA Liste ja bei den Händlern
Ich hoffe etwas geholfen zu haben
Viel Erfolg wünscht Dir
Peter
allzeit eine gute Fahrt und fahrt vorausschauend
lHzG Peter
Benutzeravatar
peroge
 
Beiträge: 78
Registriert: 02.2011
Wohnort: am Albtrauf
Geschlecht: männlich

Re: Undichtigkeit am SW-Antrieb

Beitragvon hubschraubär » 1. Jun 2016, 10:22

hallo Peter,

besten Dank erstmal für Deine Bemühungen.

peroge hat geschrieben:leider konnte ich nirgends Infos finden in unserem Forum, schade.

...ja, in der Tat, auch ich würde mir wünschen mehr Einträge zu finden. Deshalb hatte ich ja auch schon einiges geschrieben.
Aber dieses mein Beispiel scheint nicht auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein und benötigte Tips werden anscheinend weiterhin als geheim eingestuft, schade, sehr schade...

peroge hat geschrieben:Habe aber mit Axel von Zweirad-Norton gesprochen

...besten Dank...

peroge hat geschrieben:und ich solle Dir ausrichten; bitte melden wir haben da eine Lösung und dies schon mehrmals angewendet
Zweirad-Norton GmbH Obernburger Str. 46/48 63853 Mömlingen Telefon: 06022 681706

...das wäre prima, wenn da nicht die Entfernung von gut 500km wäre...

peroge hat geschrieben:Kettenkastenentlüftung und Aluscheibe mit Dichtring

...jetzt könnte man sagen "zwei Dumme, ein Gedanke". Auf dem gleichen Weg befinde ich mich auch:
  • die Entlüftung ist schon seit letztem Jahr eingebaut und die vergangene Saison blieb der Kettenkasten auch trocken. Doch mit Beginn dieser Saison nässt es halt wieder und jetzt sollten Maßnahmen ergriffen werden.
  • Anscheinend sind die Dichtringe der Lager doch schon stärker verschlissen als gedacht, wobei, die Lager selbst sind nach wie vor spielfrei.
  • Der Aluring ist gedreht und Lager und WeDi sind verifiziert. Bestellen und Erhalten somit kein Problem.

peroge hat geschrieben:Phantomzeichnungen gibt es nicht

...is' eh klar, aber, danke, brauche ich auch nicht, siehe oben...

peroge hat geschrieben:ERSA Liste ja bei den Händlern

...ja, danke ist bekannt, habe ich jedoch auch in meinem persönlichen Fundus...

peroge hat geschrieben:Ich hoffe etwas geholfen zu haben

...na klar, weiß ich doch jetzt, daß ich auf dem richtigen Weg bin...

peroge hat geschrieben:Viel Erfolg

...danke, danke, wird schon werden...

Bis bald mal wieder,

Gruß Martin (Hubschraubär)
Benutzeravatar
hubschraubär
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Undichtigkeit am SW-Antrieb

Beitragvon hubschraubär » 3. Jun 2016, 10:42

Hallo, Alle zusammen,

tatsächlich konnte ich nach langer Recherche etwas brauchbares finden :lol: :

Bild

Bild

Diese Bilder dürften schon recht hilfreich sein...

Hier noch die Einzelteilauflistung gem. OEM-side-bike-Ersatzteil-Katalog:

KETTENKASTEN komplett, Kasten komplett ohne Bremse und Antriebswelle, Anzahl 1, side-bike-Nr. E 2846
  • Kettenkasten bearbeitet, einzeln, Anzahl 1, side-bike-Nr. U 2288
  • Gelenk gedämpft Hinten unten, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2096
  • Achslager 6208 2 RS Auf Radachse, Anzahl 2, side-bike-Nr. V 2095
  • Radachse Seitenwagen, Anzahl 1, side-bike-Nr. UB 2517
  • Zahnkranz Rad Auf Radwelle, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2138
  • Kette, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2204
  • Achslager im hinteren Exzenter, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2739, Peugeot-Nr. 3350-16
  • [Joint torique ø 110,72 tore 3,53 Dichtung Kettenspanner, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2227/list]
    • Zahnkranz Motor hinten im Kettenkasten, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2137
    • Dichtung Kettenkasten unter Zugangsdeckel, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2220
    • Dreieckshalterung Kugelgelenk Platte untere Armbefestigung,Anzahl 1, side-bike-Nr. UB 2521
  • Dichtungsring Kupfer für Ölablassschraube, Anzahl 1, side-bike-Nr. V115
  • Befestigung Kettenkasten hinten hinten unten, Anzahl 1, side-bike-Nr. V 2864

Auch wenn die textliche Darstellung nicht ganz meinen Vortstellungen entspricht ('ne Tabelle wäre besser gewesen)
kommt man mit diesen Daten schon recht weit.

Sehr interessant wäre noch das korrekte Anzugsdrehmoment der beiden Muttern auf der SW-Radachse zu erfahren.


Mit den besten Grüßen,

Hubschraubär
Benutzeravatar
hubschraubär
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Undichtigkeit am SW-Antrieb

Beitragvon hubschraubär » 19. Jun 2016, 09:53

Hallo zusammen,

ja, leider gärt das Thema immer noch.
Auch wenn beide Lager, der zusätzliche WeDi und dessen Haltering schon seit ein paar Tagen auf den Einbau warten,
ist in diesem Bereich mit "eben mal schnell" überhaupt nichts erreicht.
Im Rahmen meiner Info-Suche bekam ich von einem Zeusfahrer die Aussage "ist mit normalem Werkzeug was man so hat zu erledigen".
Zumindest Stand jetzt MUSS das arg bezweifelt werden:

Hier mal zur Info wie SB die SW-Radachse gedichtet hat:
Bild
Spätetestens beim nächsten Bild wird klar warum der Kettenkasten des SW-Antriebes nur bedingt dicht bleiben kann.

und zum Vergleich wie das nach Stand der Technik auszusehen hat:
Bild

Man kommt also nicht umhin, wieder einmal, sagen zu müssen, das auch hier der "Rotstift" eine technisch einwandfreie Lösung verhindert hat.

Berücksichtitgt man dann noch, daß im Auslieferungszustand der Kettenkasten keine Be- /Entlüftung aufwies... nun ja...
Ungeschriebenes Maschinenbaugesetz ist eigentlich, jeden Hohlraum damit auszustatten. Aber selbst der angedacht trockene Radachsenbereich blieb davon verschont.

So sieht's halt aus wenn "Geiz geil ist".

Um sich überhaupt dieser ganze Geschichte nähern zu können, MÜSSEN mehrere Grundvorausetzungen gegeben sein:
  • eine Hebevorrichtung oder Grube ist zwingend notwendig
  • weil sich die Muttern der Radachse nur von unten erreichen lassen
  • aus Platzgründen sollte das SW-Federbein unten ausgehängt werden, dadurch läßt sich der Kettenkasten etwas absenken.
  • eine Nuss SW46 mit min. 3/4"-Antrieb und ein entsprechender Knebel sind unabdingbar, ebenso ein entsprechender Drehmomentschlüssel
  • bei den Muttern ist von einem Anzugsdrehmoment von 330Nm auszugehen.
    Zum Lösen wird also ein Hebel mit 1m wirksamer Länge benötigt, der mit 33kg belastet wird.
    Ein handelsüblicher 3/4"-Knebel weist eine Länge von 40cm auf. Hier müßten 70kg gezogen werden...viel Spaß...
Bild
  • beim Aufsetzen der Nuss ist darauf zu achten, das nicht aus Versehen die Nuss zu weit aufgesteckt wird und beide Muttern gleichzeitig greift.
    Ein Lösen wäre damit praktrisch unmöglich.
    Deswegen Federbein unten aushängen und Schwinge absenken.

Im Augenblick denke ich über eine sinnvolle stabile Verlängerung des Knebels nach (evtl. Winkelhebel?) oder ob ich den Vorgang des Lösen einer KFZ-Werkstatt überlassen soll...

bis demnächst

hubschraubär
Zuletzt geändert von hubschraubär am 25. Jun 2016, 09:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hubschraubär
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Undichtigkeit am SW-Antrieb

Beitragvon hubschraubär » 24. Jun 2016, 16:50

soooo....es ist vollbracht:

Die Radlager sind gewechselt, ein zusätzlich WeDi ist verbaut und die Schmierung der Lager wurde verbessert.

Hört sich alles ganz einfach an, oder?

Wer jetzt aber glaubt, das ließe sich mal eben so, mit dem Werkzeug was man so zu Hause hat, vollbringen, der begibt sich auf einen Holzweg...
Mit "eben mal schnell" ist da überhaupt nichts!!!

Hier mal ein paar Bilder als Beispiel:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Es sind jede Menge Fachwissen und Fähigkeiten gefragt.
Wer dieses für sich verneinen muss, sollte sich dringend vertrauensvoll an seine Werkstatt wenden!!!

Viel Erfolg all jenen, die reparieren (lassen) müssen.

Besten Gruß, hubschraubär
Benutzeravatar
hubschraubär
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Motor - Getriebe"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron